Bssm-Training zu Coronazeiten

bssm-Athlet Jan Reiter (6s) beim Heimtraining

Auch für die Athlet/innen und Trainer/innen des bssm bedeuten die Maßnahmen rund um das Coronavirus eine große Veränderung ihrer Trainingsgewohnheiten. Statt der gemeinsamen Einheiten im Heimverein bzw. im bssm stehen nun tagtäglich Heimtrainings allein oder maximal gemeinsam mit Familienmitgliedern an. Gleichzeitig verlagert sich der Schwerpunkt für die meisten unserer Sportler/innen weg vom sportartspezifischen hin zum athletischen Training.

Eine Möglichkeit, wie man trotzdem dran bleiben, die Technik stabilisieren und verbessern kann, ist das Vorstellungstraining. Über mehrere Wochen bekommen die Athletinnen und Athleten jeweils am Montag zwei Übungen, mit denen sie das Vorstellungstraining („Kopfkino“ sozusagen) erlernen und üben können. Empfehlenswert in diesem Zusammenhang auch die Mentaltipps einer unserer Sportpsychologinnen Christina Lechner: https://www.facebook.com/christina.lechner.7946

Für die ersten Wochen erhielten alle „bssmler“ einen Rahmenwochentrainingsplan inklusive detaillierter Übungsbeschreibungen für die verschiedenen Einheiten. In Telefonaten mit den Trainer/innen wurden und werden jetzt laufend individuelle Schwerpunkte besprochen.

Gleichzeitig führen die Athlet/innen ein eigenes Trainingstagebuch, um ihre Einheiten zu dokumentieren.

Podiumsdiskussion „Ernährung im Leistungssport. Wissenswertes, Umsetzung im Alltag und Trends“

bssm-Obmann Kerschbaumer, Steffen Hofmann (Ex-Fußballprofi bei Rapid Wien), Hannes Ochsenhofer (bssm-Absolvent und Ex-Basketballprofi bei den gunners Oberwart), Michael Huber (bssm-Absolvent und aktueller Fußballprofi bei Hartberg, Ernährungswissenschafterin Petra Stuparits

VOLLES HAUS BEI VERANSTALTUNG MIT STEFFEN HOFMANN, MICHAEL HUBER, HANNES OCHSENHOFER UND PETRA STUPARITS

Die bssm-Podiumsdiskussion zum Thema „Ernährung im Leistungssport. Wissenswertes, Umsetzung im Alltag und Trends“ am Dienstag, den 18. Februar füllte den Kammermusiksaal des KUZ Oberschützen bis auf den letzten Platz.
Über 120 Athlet/innen, Eltern, Trainer/innen und weitere Interessierte lauschten zuerst dem Einführungsvortrag der bssm-Ernährungsberaterin Dr. Petra Stuparits. Im Anschluss berichteten die Gäste am Podium – dies waren Rapidlegende Steffen Hofmann (554 Spiele, 128 Tore für Rapid, 2x Meister 2005 und 2008, 1x Champions League Teilnahme 2005, Europa-League-Gruppensieg 2015) und die beiden bssm-Absolventen Michael Huber (Bundesliga-Profi beim TSV Hartberg) und Hannes Ochsenhofer (ehemaliger Basketballprofi bei den Oberwart Gunners und Fürstenfeld Panthers, 1x Meister 2011 und 1x Cupsieger 2005 mit den Gunners) – über ihre durchaus unterschiedlichen Zugänge zum Thema. Danach beantworteten sie die zahlreichen Fragen des Publikums.

Mentalführerschein

Die 8.s hat in einem kleinen, feierlichen Rahmen ihren Mentalführerschein erhalten. Unter der Leitung unserer Sportpsychologin Christina Lechner erarbeiteten sich die Jungathlet/innen in den vergangenen vier Jahren ein mentales Grundrüstzeug – unter anderem in den Bereichen „Wettkämpfen lernen“, „Bewegungsabläufe durch mentales Training verbessern“, „Motiviert, konzentriert und richtig aktiviert sein“ und „Gelassen bleiben, auch wenn es mich ärgert“.

Direktorin Ingrid Weltler-Müller, Sportpsychologin Christina Lechner und das bssm-Team gratulieren herzlich!

bssm-SportlerInnenwahl 2019

Am Siegerfoto (v.l.n.r.): bssm-Obmann Marc Kerschbaumer, Direktorin Ingrid Weltler-Müller, Valentin Pasterk, Fabian Wohlmuth, Nina Horvath und bssm-Sportkoordinator Johann Szabo

Am Donnerstag, den 19. Dezember fand im Kammermusiksaal des KUZ Oberschützen die Wahl der bssm-Sportler/innen des Jahres 2019 statt.
Miss bssm wurde UBC-Oberwart-Basketballerin Nina Horvath (6.s). Nina, die auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, schaffte den Sprung ins deutsche U16-Nationalteam, wo sie eine tragende Rolle spielt. Mit den Gunners-Mädchen gewann sie in der abgelaufenen Saison überlegen den österreichischen U16-Meistertitel. Miss/Mister bssm wird, wer Spitzenergebnisse auf sportlicher und schulischer Ebene erbringt.
In der Kategorie Rookie entschied sich die bssm-Leitung für SV Mattersburg- und Akademie Burgenland-Spieler Fabian Wohlmuth (8.s). Er durfte seine Stärken heuer bereits in der Profimannschaft zeigen, spielte bei den Amateuren in der Regionalliga Ost und ist Führungsspieler bei den U18-Akademikern. bssm-Rookie wird, wer sich durch einen besonderen Sprung nach vorne in der sportlichen Leistung, bei gleichzeitig positiven Schulnoten, auszeichnet.
In der Kategorie Rabbit holte sich der UBC-Oberwart-Basketballer Valentin Pasterk (7.s) den Titel. Er war heuer als U16-Nationalteamspieler bei der U16-EM (Division B) in Montenegro für Österreich im Einsatz. bssm-Rabbit wird, wer im vergangenen oder laufenden Jahr ins Modell eingestiegen ist und sich durch gute schulische und sportliche Leistungen, sowie vorbildliches soziales Verhalten und Fairness empfiehlt.

Trainingswoche Lanzarote

Qué semana perfeta! Anfang Dezember stand auch dieses Jahr wieder die bereits zur Tradition gewordene Trainingswoche für die 7s Klasse auf dem Programm. Eine Woche lang konnten die Athletinnen und Athleten bei tollen Trainingsbedingungen an ihren athletischen Fähigkeiten arbeiten. Daneben standen auch Sportarten am Programm für die im alltäglichen Trainingsbetrieb nur selten Zeit bleibt – wie etwa Squash oder Badminton. Bei Ausfahrten mit dem Mountainbike konnten sich die SchülerInnen zudem einen Überblick über die einzigartige Landschaft Lanzarotes verschaffen. Durch den Besuch im Nationalpark Timanfaya konnte man sich einen guten Eindruck über die Entstehung der Vulkanlandschaft in Lanzarote verschaffen – ein weiteres tolles Erlebnis Mitte der Woche. Hervorragendes Essen und die guten klimatischen Bedingungen rundeten die gelungene Woche ab.

Tag der offenen Tür

http://www.gym-os.at/images/downloads/promotion/Einladung-TOT-Plakat-2019-web.jpg

Am Freitag, 15.11.2019, ab 16:00, können sich junge, ambitionierte Sportlerinnen und Sportler über das BORG für LeistungssportlerInnen informieren. Um 17:30 startet unsere Präsentation über das bssm; anschließend steht das bssm-Team gerne für individuelle Anfragen zur Verfügung.

Das BORG für Leistungssportler/-innen

  • Nimmt Rücksicht auf die Doppelbelastung von Schule und Sport
  • Schafft geringere Wochenbelastung und damit mehr Zeit für sportliches Training
  • Bietet Fördermaßnahmen nach versäumtem Unterricht sowie Einzelförderung und Betreuung
  • Erzieht zum mündigen, kompetenten Athleten (Sportkunde-Matura)
  • Ausbildungsdauer 5 Jahre

Förderung gemeinsam mit dem bssm

Wir fördern leistungsorientierte Nachwuchssportler/-innen aller Sportarten in ihren sportlichen, kognitiven und sozialen Kompetenzen durch:

  • Training am Vormittag
  • Sicherung und Entwicklung der Belastungsverträglichkeit
  • Steigerung der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit
  • Optimierung der Rahmenbedingungen
  • Sportorthopädie, Sportpsychologie, Ernährungsberatung,

bssm-Präsidium: Landesrat Illedits folgt Niessl als Präsident

BSSM-Obmann Marc Kerschbaumer, Direktorin Ingrid Weltler-Müller (Gymnasium Oberschützen), Landeshauptmann a.D. Hans Niessl und Landesrat Christian Illedits (v.l.) bei der Hofübergabe der Präsidentschaft im BSSM

Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird in Oberschützen bereits die burgenlandweit einmalige Schulform eines BORG für Leistungssportlerinnen und Leistungssportler umgesetzt. Die Jugendlichen werden dadurch in ihrer sportlichen Entwicklung gefördert und erhalten gleichzeitig eine qualifizierte schulische Ausbildung. Im Rahmen der heutigen Generalversammlung wurde der bisherige Präsident, Landeshauptmann a.D. Hans Niessl von Sportlandesrat Christian Illedits abgelöst.

„Das BSSM ist ein Nachwuchsleistungssportmodell, das Spitzensport und eine schulische Ausbildung in einem sogenannten dualen Ausbildungssystem vereint. Damit haben junge Athletinnen und Athleten die Möglichkeit sportlich in die Weltspitze zu gelangen und zugleich mit einer schulischen Ausbildung eine gute soziale Absicherung zu haben“, so Landesrat Christian Illedits. Bei einem Rundgang überzeugte sich Landesrat Christian Illedits vom Konzept und suchte zugleich das Gespräch mit den Athletinnen und Athleten mit einem klaren Versprechen: „Wir werden mit Sicherheit die Schul- und die Sportinfrastruktur in den kommenden Jahren erweitern und modernisieren müssen“, so Illedits. Landeshauptmann a. D. und der ehemalige Geschäftsführer des BSSM Oberschützen Mag. Buchhas wurden für ihre Verdienste um dieses Schulsportmodell einstimmig zu Ehrenmitgliedern gewählt.

BSSM Oberschützen als Talenteschmiede
Betrieben wird das Modell durch den gemeinnützigen und unpolitischen Verein „Burgenländisches Schul & Sport Modell Oberschützen“, welchem auch das Land Burgenland angehört. Die Ausbildungsdauer beträgt fünf Jahre. Derzeit werden in den fünf Klassen 79 Schülerinnen und Schüler sportlich und intellektuell gefördert und unterrichtet. Ziel ist es sie an das nationale und internationale Leistungsniveau der jeweiligen Sportart durch gezieltes Training und den dazugehörigen Wettkämpfen heranzuführen. Seit diesem Schuljahr wird den Jugendlichen in Kooperation mit der BSPA Graz eine Trainerausbildung geboten. „Das Burgenland ist sehr stolz auf unser sportliches Aushängeschild, das BSSM. In dieser Talenteschmiede wird der Leistungssport mit der schulischen Bildung vereint und die Schülerinnen und Schüler damit für die Zukunft abgesichert. Durch den unentwegten Einsatz der Pädagoginnen und Pädagogen gingen schon einige Leistungssportler, wie Staatsmeister in verschiedenen Sportarten und Graski-Weltcupsieger, hervor. Es ist daher unerlässlich allen Verantwortlichen, die das BSSM zu dem gemacht haben was es heute ist, zu danken,“ so Illedits.

Neues Vereinstatut sorgt für mehr Flexibilität
Im Rahmen der 23. Generalversammlung wurden die neuen Vereinsstatuten des BSSM beschlossen, welche dem Vereinsrecht entsprechend angepasst wurden und Zuständigkeiten klar definieren und regeln. Dem Präsidium steht Landesrat Christian Illedits als Präsident und Mag. Marc Kerschbaumer dem Vorstand als Obmann vor.

Neuerung 2019: Ausbildung zum FIT-INSTRUKTOR

Trainerausbildung für die Schüler der 8s durch die Kooperation bssm/BSPA Graz

Mitte September erfolgte der Startschuss für die Trainerausbildung „Fit-Instruktor“ für unsere Leistungssportler/Innen – in Zusammenarbeit mit der BSPA Graz werden die Athleten/Athletinnen auf eine etwaige zukünftige Trainerkarriere bestmöglich vorbereitet. Damit ist es gelungen einen weiteren wichtigen Baustein dem erfolgreichen Leistungssportmodell in Oberschützen hinzuzufügen. Die Ausbildung „Fit-Instruktor“ ermöglicht den jungen Athleten/Innen eine Tätigkeit im Fitness-, Wellness-, Jugend- und Freizeitbereich auszuüben. Die absolvierten Module werden auch für weitere BSPA-Ausbildungen sowie für die Universität für Sportwissenschaften anerkannt. Die Ausbildung erstreckt sich über 1 Jahr und schließt mit einer kommissionellen Prüfung ab. Weiters erfreulich: Kurskosten, Spezialreferenten und der Großteil der Unterlagen werden von der BSPA abgedeckt.

Outdoortage 2019

Die Athlet/innen der 5s, 6s, 7s und 8s suchten mit ihren Betreuern Marc Kerschbaumer, Johann Szabo und Bernhard Beyer in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien wieder neue sportliche Herausforderungen. Per Stockautobus machte man sich auf die Reise in die Berge rund um Admont. Eine tolle Erfahrung waren neben einer Bergwanderung und dem Raften auf der Salza, die Nächtigung. Mal etwas anderes: das bssm-Team war in einem Matratzenlager in der Oberst-Klinke-Hütte auf rund 1.500 Meter Seehöhe untergebracht. Am Abend war u.a. auch dafür Zeit in einer Feebackrunde über positive und negative Aspekte des abgelaufenen Schuljahres zu sprechen.