Leistungsdiagnostische Verfahren am Prüfstand

Mit der FH Burgenland findet aktuell eine wissenschaftliche Kooperation bzgl. leistungsdiagnostischer Prüfverfahren statt. Am Standort des bssm untersucht Johannes Mittl im Rahmen seiner Masterarbeit am AIM (Austrian Institut of Management) unterschiedliche Tools zur Messung der sportlichen Leistungsfähigkeit. Dabei werden mittels Rad-Ergometrie drei Belastungsprotokolle analysiert – Laktat-Test, Conconi-Test, Individueller Anaerober Schwellentest.
Ute Seper, Hochschullehrende am Department Gesundheit der FH Burgenland, betreut diese Studie mit ihrer Expertise. Sie unterstreicht die Bedeutung einer professionellen Leistungsdiagnostik: „Diese ist der Grundstein für ein erfolgreiches Training im Sport. Generell stehen Regeneration und Leistungsfähigkeit stehen im Fokus der Gesundheitsforschung, wir verfolgen dabei einen multidimensionalen zugleich ganzheitlichen Ansatz“, so Seper.

Gender-Traineeprogramm

Mit dem Gender-Traineeprogramm setzt das Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport (BMKÖS) ein Zeichen, um Frauen im Sport eine starke Perspektive zu geben und sie nachhaltig als Trainerinnen, Managerinnen und Funktionärinnen im Sport zu positionieren. Das Traineeprogramm ist eine gemeinsame Initiative von Bund und Ländern zur Unterstützung der Gleichstellung im Sport.

Das BMKÖS verfolgt nachstehend genannte Ziele mit dem Gender-Traineeprogramm:

  • Jungen Trainerinnen eine wertvolle Ausbildung und Perspektive bieten.
  • Den Grundstein für gendergerechtes leistungssportliches Training legen.
  • Die Trainees nachhaltig in der österreichischen Sportlandschaft positionieren.
  • Dazu soll die Expertise der bewährten Standorte im Nachwuchsleistungssport genützt werden.
  • Es soll eine gesamtösterreichische Initiative für Gleichstellung im Sport gemeinsam mit den Ländern gestartet werden.

Eine Jury aus Expertinnen wie etwa ÖFB-Damen-Nationaltrainerin Irene Fuhrmann, Leichtathletik-Koordinatorin Viola Kleiser oder Sporthilfe-Präsidentin Suanne Riess wählte 15 Kandidatinnen aus, die in vier Jahren eine Ausbildung absolvieren, die für eine nachhaltige Verankerung im Sport sorgen soll. An 15 verschiedenen Ausbildungsstätten werden die Trainees zu hochqualifizierten Trainerinnen, Coaches, Managerinnen oder Funktionärinnen ausgebildet.

Auch unser Standort des Nachwuchskompetenzzentrums Burgenland am bssm beteiligt sich an diesem Projekt. In diesem Zuge verstärkt Marlene Immler, B.Sc. seit April unser Team am Standort.

Fotos: © HBF/Carina Karlovits bzw. bssm

Fitinstruktor – Abschlussprüfung 9s

Nach einigen Jahren Unterbrechung wurde mit dem Schuljahr 2019/20 wieder eine Kooperation mit der Bundessportakademie (BSPA) Graz initialisiert, um den Schüler*innen die Ausbildung zum Instruktor Fitsport/Erwachsene zu ermöglichen und ihnen somit einen erleichterten Einstieg in die Trainerlaufbahn zu gewährleisten.

Nach zwei Wochen Praxis- und Theorieunterricht bzw. dem Halten eines praktisch-methodischen Übungslehrauftritts, waren noch die Abschlussprüfungen in den Fächern Sportbiologie, Trainingslehre und Bewegungslehre zu absolvieren. Aufgrund der Corona-Pandemie verschob sich dieser Termin um einige Monate. So legten die Athlet*innen der 9s die Prüfung unter strengster Einhaltung der Covid-Maßnahmen bzw. des Hygienekonzeptes erst vergangene Woche ab. Hier einige Eindrücke.

Sportpsychologie – Verleihung des Mentalführerscheins

Die Sportpsychologie nimmt im Rahmen der Faktoren der sportlichen Leistungsfähigkeit einen immer wichtigeren Stellenwert ein. Dieser Entwicklung ist es auch geschuldet, dass unsere Athlet*innen ebenfalls in diesem Bereich bestmöglich auf die Anforderungen des Leistungssports vorbereitet werden sollen.

Am Ende der vier Jahre dauernden sportpsychologischen Ausbildung am bssm steht der Erwerb des Mentalführerscheins. Um diesen zu bekommen, mussten die Sportler*innen insgesamt acht Module absolvieren.

Unsere Sportpsychologin Karin Leonhardt verlieh im Rahmen der letzten Einheit während des „schulischen“ Schichtbetriebes den Schüler*innen der 8s das Zertifikat.

Aufnahmeprüfung 2021

Zur Umsetzung und Einhaltung des Hygiene- und Präventionskonzeptes wurden eingangs alle Teilnehmer*innen mittels Covid-Antigen-Test von Schulärztin Dr.in Jutta Lindau-Ochsenhofer gescreent. Danach stellten sich die Aufnahmekandidat*innen des kommenden Schuljahres dem sportmotorischen Check und dem sportpsychologischen Eignungstest, die den Jugendlichen alles abverlangten.