bssm-SportlerInnenwahl 2019

Am Siegerfoto (v.l.n.r.): bssm-Obmann Marc Kerschbaumer, Direktorin Ingrid Weltler-Müller, Valentin Pasterk, Fabian Wohlmuth, Nina Horvath und bssm-Sportkoordinator Johann Szabo

Am Donnerstag, den 19. Dezember fand im Kammermusiksaal des KUZ Oberschützen die Wahl der bssm-Sportler/innen des Jahres 2019 statt.
Miss bssm wurde UBC-Oberwart-Basketballerin Nina Horvath (6.s). Nina, die auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, schaffte den Sprung ins deutsche U16-Nationalteam, wo sie eine tragende Rolle spielt. Mit den Gunners-Mädchen gewann sie in der abgelaufenen Saison überlegen den österreichischen U16-Meistertitel. Miss/Mister bssm wird, wer Spitzenergebnisse auf sportlicher und schulischer Ebene erbringt.
In der Kategorie Rookie entschied sich die bssm-Leitung für SV Mattersburg- und Akademie Burgenland-Spieler Fabian Wohlmuth (8.s). Er durfte seine Stärken heuer bereits in der Profimannschaft zeigen, spielte bei den Amateuren in der Regionalliga Ost und ist Führungsspieler bei den U18-Akademikern. bssm-Rookie wird, wer sich durch einen besonderen Sprung nach vorne in der sportlichen Leistung, bei gleichzeitig positiven Schulnoten, auszeichnet.
In der Kategorie Rabbit holte sich der UBC-Oberwart-Basketballer Valentin Pasterk (7.s) den Titel. Er war heuer als U16-Nationalteamspieler bei der U16-EM (Division B) in Montenegro für Österreich im Einsatz. bssm-Rabbit wird, wer im vergangenen oder laufenden Jahr ins Modell eingestiegen ist und sich durch gute schulische und sportliche Leistungen, sowie vorbildliches soziales Verhalten und Fairness empfiehlt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.